top of page

Körperharmonie: ich verbinde alle Disziplinen zu einem Ganzen

MUM.png

Seit ich TRE®, neurogenes Zittern praktiziere antwortet mein Körper vermehrt mit einem Zittern, wenn ich Qigong mache. Diese Reaktion war zwar zuvor schon ganz natürlich vorhanden, doch durch meine vertiefte Arbeit mit TRE® bekommt sie nun mehr Aufmerksamkeit und Raum. Die Verbindung aller Praktiken führt zu einer tiefgreifenden Veränderung und Bereicherung für den Praktizierenden. Das natürliche Zittern, verbunden mit Qigong, schaffen eine dynamische Synergie, die zu einer tieferen Entspannung, einem gesteigerten Bewusstsein und einer verbesserten emotionalen Resilienz führt.

Die Möglichkeit, sich durch TRE® schnell und direkt mit dem eigenen Körper zu verbinden, hat eine tiefgreifende Wirkung auf Muskulatur und fasziales Gewebe und bietet eine konkrete und unmittelbare Erfahrung des inneren Gleichgewichts. Diese Erfahrung wird durch Qigong ergänzt, das nicht nur eine andere Tiefe, sondern auch eine andere Qualität der Körperbewegung ermöglicht. Es verbessert zudem den Energiefluss (Chi) im Körper, ein Hauptziel im Qigong. Diese Praktiken fördern die Durchblutung, lösen chronische Verspannungen und können Schmerz lindernd wirken.

Die Affirmation innerer Bilder und die bewusste Ausrichtung auf den eigenen Körper beim Qigong sowie die Erdung welche du mit TRE® erlernst, schaffen einen Raum der Selbstakzeptanz und des Wohlwollens gegenüber sich selbst und anderen. Diese wertschätzende Kultur des Seins ermöglicht es, Fehler und Scheitern als natürlichen Teil des Lebens anzunehmen und sich immer wieder neu zu entdecken.

Die deutliche Verbesserung im Umgang mit den eigenen Gefühlen und dem Umfeld sowie das gestärkte Vertrauen in die tragende Kraft des Lebens sind klare Zeichen dafür, wie diese Praktiken das Leben bereichern können. Sie steigern nicht nur das individuelle Wohlbefinden, sondern fördern auch eine tiefere Verbundenheit mit sich selbst und der Welt um uns herum. Diese Praktiken bieten einen Weg, um in Harmonie mit der eigenen Natur und der Natur im Allgemeinen zu kommen.

Ich stehe dir gerne achtsam zur Seite, während du deinen eigenen Weg gehst.

Beim Einatmen schenke ich meinem Körper Ruhe, beim Ausatmen lächle ich.

- Thich Nhat Hanh-

bottom of page